Fischotterkartierung Steiermark 2017/18

Im Auftrag des Landes Steiermark - A13 wiederholen wir in Kooperation mit der Universität Graz (Prof. Steven Weiss) die Fischotterkartierung von Andreas Kranz aus dem Jahr 2011: Etwa 650 Brücken wurden Ende 2017 auf Fischotterlosungen hin untersucht.
Zudem führt die Universität populationsgenetische Untersuchungen an ausgewählten Referenzstrecken durch.

Ziel des Projekts ist eine möglichst gute Dokumentation der Verbreitung und Bestandsgröße des Fischotters in der Steiermark.


 

Kann man Nützlinge mit Blühstreifen in Folientunneln fördern?

An der Versuchsstation für Spezialkulturen in Wies (DI Doris Lengauer) wurden 2013/2014 Versuche mit Blühstreifen in Folientunneln unternommen.

Die zentrale Frage war, ob mit der Anlage von randlichen Blühstreifen in Folientunneln natürliche Gegenspieler von Kulturpflanzen-Schädlingen gefördert werden können und damit der Aufwand für die Schädlingsbekämpfung reduziert werden kann.
Gemeinsam mit Esther Ockermüller und Erwin Holzer bearbeiteten wir Wanzen, Hautflügler, Raubfliegen, Schwebfliegen und Käfer, um herauszufinden, wie viele Gegenspieler von Blattläusen, Thripsen, Weißen Fliegen und Spinnmilben geördert werden.
Die Ergebnisse sind ausgesprochen spannend: Man findet zahlreiche „Nützlinge“, aber auch Förderer von Blattläusen (wie z.B. Ameisen) in den Blühstreifen.

In Summe überwiegen die positiven Effekte, die Anlage von Blühstreifen erhöht jedenfalls die Biodiversität und damit die Präsenz von Nützlingen in Folientunneln.


 

Erweiterung Windpark Moschkogel: Fachgutachten Fledermäuse

Für die geplante südliche Erweiterung des von der Viktor Kaplan-Akademie für Zukunftsenergien Muerz GmbH betriebenen Windparks Moschkogel wurden im Jahr 2014 die Auswirkungen auf das Schutzgut Fledermäuse betrachtet.

Vortrag zur Würfelnatter im Grazer Becken

Die Frage der artenschutzrechtlichen Verträglichkeit des Grazer Murkraftwerkes und weiterer Projekte im Grazer Feld wird nach wie vor heiß diskutiert.
Priv. Doz. Mag. Dr. Werner Holzinger versucht, die Fakten zusammenzutragen und vor diesem Hintergrund die Wirksamkeit des unionsrechtlichen Artenschutzes zu hinterfragen.
Jahrestagung der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie am Naturhistorischen Museum Wien, am Freitag 19. Jänner 2018, um 14.30 Uhr.

Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie ÖGH-News (PDF)
 

20 Jahre ÖKOTEAM

ÖKOTEAM-Gruppenfoto

Der biologischen Vielfalt vom Kaiseradler bis zur Zwergzikade gilt unsere Begeisterung und unser berufliches Engagement. Als ökologisches Gutachter- und Planungsbüro setzen wir uns für einen nachhaltigen, wissenschaftlich fundierten Umgang mit der Natur ein und bringen unsere Überzeugung mit gesellschaftspolitischen und wirtschaftlichen Erfordernissen in Einklang.

39. Treffen der „Arbeitsgruppe Mitteleuropäischer Heteropterologen“

Arbeitsgruppe Mitteleuropäischer Herpetologen

 

Wanzen (Heteroptera) sind in Österreich mit über 900 Arten vertreten. Auffallend ist ihre ökologische Vielseitigkeit, besiedeln sie doch beinahe alle heimischen Wasser- und Landlebensräume.

Das ÖKOTEAM kann Ihnen durch unsere Biber-Expertin Mag. Brigitte KOMPOSCH, MSc. im Bibermanagement zur Seite stehen. Gerne wird sie Ihre Fragen zur Vermeidung oder Lösung von Konflikten beantworten.

www.bibermanagement.at

Fischottermanagement
Fischottermanagement Mag. Jördis Kahapka
Mag. Jördis Kahapka ist im Auftrag des Naturschutz bundes und der Naturschutzabteilung des Landes Steiermark für die fachliche Beratung im Konflikt Fischotter-Teichwirt-Angler als Fischotter-Beraterin aktiv.

Weiter...

OekoKAT Aspirator
OekoKAT Aspirator ÖKOTEAM
Das ÖKOTEAM hat in Zusammenarbeit mit einem Kunststofftechniker eine Serie von Aspiratoren/Exhaustoren entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse von EntomologInnen abgestimmt ist. Der Auffangbehälter ist durchsichtig, bruchfest und besticht durch eine hohe chemische Beständigkeit.

Weiter...

ÖKOTEAM-Broschüre!
20 Jahre ÖKOTEAM - ein Leistungsüberblick 20 Jahre ÖKOTEAM Zum Download