Zoologisches Monitoring auf Naturschutzflächen des Projekts „Blühendes Österreich“

Die Stiftung „Blühendes Österreich“ fördert den Erhalt, die Weiterentwicklung und die Ausweitung naturschutzfachlich wertvoller Offenlandflächen in Österreich mit Schwerpunkt in den Hauptanbaugebieten der REWE-Produzenten.
Dazu werden Verträge mit den Bewirtschafter/innen abgeschlossen, die Maßnahmen zur Verbesserung der ökologischen Funktionalität enthalten.

Untersucht wurden eine Intensiv-Obstplantage und zehn Wiesen von sehr unterschiedlicher Herkunft. Etwa jüngst mit regionalem Saatgut angelegte Mähwiesen auf ehemaligen Intensivflächen, ehemalige Brachen und aktuell extensivierte Wiesen bzw. Weiden.

In Summe wurden im Zuge der Studie 395 Tierarten registriert: 144 Wanzen- (mit knapp 4.000 Individuen), 113 Zikaden- (mit knapp 6.400 Individuen), 98 Spinnen- (mit mehr als 1.800 Individuen), 36 Heuschrecken- und 4 Weberknechtarten.
Auf den Flächen fanden sich zwischen 16 und 58 Wanzenarten, zwischen 21 und 40 Zikadenarten, zwischen 11 und 40 Spinnenarten und 2 bis 13 Heuschreckenarten.

Die Spannbreite der aktuellen naturschutzfachlichen Bedeutung der Flächen ist groß; sie reicht von geringwertigen (eingesäter Acker, Intensivobstbestand) mit hohem Entwicklungspotenzial bis zu höchstwertigen Flächen (verschilfte Überschwemmungswiese).

Besonders bemerkenswert sind zwei Erstnachweise und ein Zweitnachweis für Niederösterreich auf einer verschilften Überschwemmungswiese: Es handelt sich um die Haken-Schilfspornzikade (Chloriona vasconica), die Schilf-Weichwanze (Teratocoris antennatus) und die in Mitteleuropa extrem seltene Raubwanze Metapterus linearis. Für die Große Reitgraszirpe (Paluda flaveola) gelang auf Fläche 11, einer verbrachten Magerwiese, der Zweitnachweis für Österreich!

Mit dieser ersten Untersuchung 2018 wird der aktuelle Zustand der Flächen dokumentiert. Mit den nunmehr vorliegenden Daten ist eine solide Basis für das zukünftig in zweijährigem Rhythmus geplante Monitoring gelegt.
Blühendes Österreich Download: Bericht-Zusammenfassung
Erstnachweis für Niederösterreich: Haken-Schilfspornzikade. Foto: G. Kunz
Erstnachweis für Niederösterreich: Haken-Schilfspornzikade. Foto: G. Kunz
Zweiter Nachweis für Niederösterreich: Raubwanze Metapterus linearis. Foto: D. Savic
Zweiter Nachweis für Niederösterreich: Raubwanze Metapterus linearis. Foto: D. Savic

 
Das ÖKOTEAM kann Ihnen durch unsere Biber-Expertin Mag. Brigitte KOMPOSCH, MSc. im Bibermanagement zur Seite stehen. Gerne wird sie Ihre Fragen zur Vermeidung oder Lösung von Konflikten beantworten.

www.bibermanagement.at

Artenschutzprojekt Juchtenkäfer
Artenschutzprojekt Juchtenkäfer Machen Sie mit!
Unsere ForscherInnen und der Spürhund Iuma kommen zu Ihnen – finden wir diesen Käfergiganten in ihrem Obstgarten? Melden Sie sich an! Juchtenkäfer-Hotline ÖKOTEAM: 0316/351650, office@oekoteam.at

Weiter...

OekoKAT Aspirator
OekoKAT Aspirator ÖKOTEAM
Das ÖKOTEAM hat in Zusammenarbeit mit einem Kunststofftechniker eine Serie von Aspiratoren/Exhaustoren entwickelt, die speziell auf die Bedürfnisse von EntomologInnen abgestimmt ist. Der Auffangbehälter ist durchsichtig, bruchfest und besticht durch eine hohe chemische Beständigkeit.

Weiter...

ÖKOTEAM-Broschüre!
20 Jahre ÖKOTEAM - ein Leistungsüberblick 20 Jahre ÖKOTEAM Zum Download